Sea2See

Sea2See

Neu bei Optipus:

Vom Plastikmüll aus dem Meer in einzelnen Schritten zur Brille.

In 27 spanischen Häfen wird der mitgefangene Plastikmüll aus den Netzen nicht mehr zurück ins Meer geworfen, sondern den Fischern abgekauft. Im neuen Projekt in Ghana wird der Müll am Strand bei Ebbe gesammelt und der Wiederverwendung zugeführt.

Der gesammelte Abfall wird zusammengeführt und da kommen schon mal 500kg pro Tag zusammen.  Auf der Homepage www.sea2see.org kann man oben rechts den aktuellen Stand der gesammelten Menge verfolgen.

Nun wird der Müll separiert – bis zu 90% kann wiederverwendet werden,  nur 25% eignen sich für die Herstellung von Brillen.

Nun wird aus dem Abfall ein Granulat hergestellt, was dann für die Weiterverarbeitung  zu Brillen dient. Diese Technologie ist mit einem Preis ausgezeichnet worden und das Projekt wird von der EU mit Fördergeldern unterstützt

Nun können in Italien aus dem Granulat Fassungen gegossen werden, die anschliessend handcoloriert werden. Genau genommen hat man also auch ein „Einzelstück“.

Zu guter Letzt gehen die Brillen durch eine Qualitätskontrolle und werden dann für den Versand vorbereitet.

 

Uns hat die „Geschichte hinter der Brille“ neugierig gemacht. Wir sind normalerweise keine Fans von Brillen aus diesem Material, aber die Verarbeitungsqualität mit sehr hochwertigen Federscharnieren, anpassbare Bügelenden und das geringe Eigengewicht haben uns  absolut überzeugt.

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.